Heiße Fruchtsäfte gegen Erkältung

Fit über den Winter mit unseren Säften

Wer kennt das nicht, mal ist einem heiß, dann wieder kalt. Eine Erkältung bahnt sich an. Es ist ja eine Volksweisheit, dass Erkältungspatienten viel trinken sollen. Aber nicht etwa kalte Getränke, sondern vielmehr heiße Säfte. Selbst Tee ist nicht immer so effektiv. Heiße Säfte wirken gut gegen Schnupfen, Hustenbeschwerden oder einen kratzenden Hals. Auch Kinder mögen lieber heiße Säfte als heißen Tee. Für Kinder ist heißer Saft außerdem gesünder als gezuckerter Früchtetee oder etwa schwarzer Tee. Im Zusammenhang mit Erkältung und Grippe ist allgemein bekannt, dass heiße Getränke die ersten Symptome lindern. Wissenschaftlich bewiesen war das allerdings bisher nicht. In einer aktuellen Studie stellten Forscher einen Vergleich an.
Mitarbeiter der walisischen Universität Cardiff verabreichten 30 erkälteten Personen einen handelsüblichen Saft aus Apfel und schwarzer Johannisbeere. Ein Teil der Probanden tranken die Säfte kühl, die anderen dagegen heiß. "Dabei zeigte sich, dass heiße Getränke besser gegen Schnupfen, Husten und Halsschmerzen wirken als kalte Getränke," schreiben die Forscher laut Fachblatt "Rhinology".
Zudem linderte das warme Getränk Frösteln, Halsschmerzen und Mattheit. Das mag zum einen daran liegen, dass Säfte zugleich Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Deshalb beim Erhitzen darauf achten, dass der Saft nicht kocht, denn einige Vitamine, etwa Vitamin B2, B6 oder C, sind hitzeempfindlich und werden durch das Kochen zerstört.

UNSERE HOTLINE

060 55.25 31